Beratungsangebote

Der selbstbewusste und eigenverantwortliche Umgang mit Fragen zu weiblicher Gesundheit und Krankheit liegen mir sehr am Herzen. Jede Frau soll informiert sein über diagnostische und medizinische Maßnahmen, denen sie sich unterziehen.

 

Ich berate Sie zu folgenden Themen:

 

 

Mammographie-Screening

Seit 2004 wird jede Frau zwischen 50 und 69 Jaren zu einer nicht ärztlich begleiteten Röntgenuntersuchung ihrer Brust eingeladen.

Während in wissenschaftlichen Kreisen der Nutzen und Schaden durch das Mammographie-Screening sehr kontrovers diskutiert wird, werden in der breiten Öffentlichkeit durch Werbekampagnen mögliche erwartete Vorteile einseitig überbetont. Mit der Folge, dass Frauen den Nutzen des Screenings überschätzen, dessen Risiken gleichzeitig aber unterbewerten.

Frauen sollen eine informierte Entscheidung zum Mammographie-Screening treffen können, und nicht einem gesundheitspolitischen Druck nachgeben müssen. Frauen sollen eigenverantwortlich entscheiden können, ob sie diese Vorsorgeuntersuchung für sich wollen oder nicht.

 

Brustgesundheit

Zwar wurde von Seiten der Schulmedizin in Hinblick auf bösartige Erkrankungen der weiblichen Brust einiges verbessert, leider ohne wesentliche Auswirkungen auf die Brustkrebssterblichkeit. Gleichzeitig steigen die Erkrankungsraten weiter an.

Eine Forderung muss deshalb sein, alle Ursachen von Brustkrebs zu erforschen und konsequent zu beseitigen. Gleichzeitig tut Aufklärung not. Aufklärung darüber, was nach heutigem Wissensstand Brustkrebs verursachen kann, und was wir Frauen selbst für die Gesundheit unserer Brust tun können.

 

Wechseljahre

Das Nachlassen der hormonellen Tätigkeit in den Eierstöcken geht mit weitreichenden körperlichen und seelischen Veränderungen einher. Zahlreiche körperliche Symptome und seelische Turbulenzen können Ausdruck dieses Wandels sein. Und rufen uns Frauen mehr denn je dazu auf, nach uns selbst zu schauen.